Die Verbindung von Spiritualität und Selbstständigkeit ist die Herausforderung unserer Zeit. In anderen nicht Konkurrenten zu sehen, sondern Mitbewerber, kein Gegen-, sondern ein Miteinander zu praktizieren ist der Ausstieg aus dem ewigen Kreislauf der Angst, dass nicht genug für alle da ist.

Berufliche Selbstständigkeit stellt eine der größten Herausforderung im Leben dar. Wer sich selbstständig macht, braucht Mut und Vertrauen – in das Universum, in Gott, in sich selbst. Berufliche Selbstständigkeit bietet die Chance, sich selbst zu verwirklichen. Allerdings nur, so scheint es, soweit es die bestehenden Marktmechanismen zulassen. Und doch ist eine funktionierende selbständige Existenz eine der besten Gelegenheiten, die Welt und die bestehenden Systeme mitzugestalten. Denn wer seine Integrität wahrt und seine Werte authentisch nach außen vertritt, lebt Verantwortung für sein Wirken in der Welt und hat Ausstrahlung. Und so trägt Arbeit zum Lebensglück bei.

Dazu gehört auch, sich mit dem bestehenden System auseinander zu setzen. Es so, wie es existiert, anzuerkennen. Nur wer die Regeln kennt, kann tatsächlich „handeln“ im „kaufmenschlichen“ Sinne des Wortes. Das bedeutet konkret: sich auch als kreativ und spirituell arbeitender Mensch den weltlichen Sachverhalten zumindest soweit zu nähern, dass eine berufliche Selbstständigkeit innerhalb dieses Systems dauerhaft möglich ist. Würdigen wir unser System als das, was über Jahrzehnte von Menschen für Menschen entwickelt wurde. Wertschätzen wir die Menschen in den Finanzämtern und Arbeitsämtern, Behörden und Dienststellen.